Handmassage

therapien
LERNEN SIE DIE THERAPEUTISCHEN BEHANDLUNGEN KENNEN. GERNE BERATE ICH SIE VOLLUMFÄNGLICH.

 

klassische massage

Das Muskelsystem des Skelets besteht aus über 600 Muskeln und dient der Bewegung des
Körpers. Es wird vom ZNS (Zentralen Nerven System) gesteuert. Die Bewegung des
Skeletmuskels entsteht durch die Abfolge von Kontraktion und Relaxation des Muskels, der
ein Impuls von den Rückenmark- und Gehirnnerven bekommt. Der Muskel setzt sich aus
mehre Muskelfaserbündel zusammen, die wiederum aus einer grossen Anzahl von
Muskelfasern bestehen. Jede/die Muskelfasern entspricht eine Muskelzelle. Der
Muskelfaserbündel ist von einer Bindegewebshülle umhüllt und in dieser Schicht befinden
sich Nervengefässe und Blutgefässe, die auch die Muskelzelle erreichen. Der
Bewegungsapparat ist nicht nur ein Muskel beteiligt, sondern mit mindestens sein
Gegenspieler der Antagonist. Für die Bewegung werden die Gelenke mit bezogen und es
bezieht sich auf mehre Muskeln, die zusammenarbeiten. Die an dem Bewegungsablauf
beteiligten Muskeln werden als Muskelketten/Muskelschlingen zusammengefasst.
Entsteht eine Dysbalance aus Grund einer Physischen oder auch Psychischen Belastung,
Fehlstellung bei der Arbeit, Unfall... kann es auf einem Gelenk, Wirbelsegment wie auch
Strukturen: Knie, Becken, Schultern, Nacken und die damit neuen Kettenreaktion auflöst.
Durch die Klassische Massage wird diese Muskelketten/Muskelschlingen betrachtet und
durch angepassten Massagetechniken wieder das Ablauf der muskelschlingen in ihren
Physiologischen Ablauf gebracht.

 
 

lymphdrainage

Das Lymphgefässsystem stellt ein zweites Abflussystem dar, das dem Venensystem zur Seite gestellt ist. Dieses System sorgt dafür, dass Stoffe aus dem Zwischenzellraum aufgenommen werden. Die wichtigsten Aufgaben der Lymphgefässe sind Drainage und Abtrantport von Gewebeflüssigkeit und die verschiedenen darin enthaltenen Stoffen im venösen Blutkreislauf. Zusätzlich ist das lymphatische System ein wichtiger Bestandteil der Immunabwehr.
 
Ziel der manuellen Lymphdrainage (ML) und der komplexen physikalischen Entstauungstherapie (KPE) ist es, einen gestörten Lymphabfluss zu verbessern oder wiederherzustellen. Sie hilft vor allem bei folgender Erkrankungen:
 
  • Lymphödemen jeder Genese
  • Traumatische Ödemen
  • Postoperative Ödemen
  • Phlebödemen
  • Lipödemen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Arthrosen

     
 

fussreflexzonen massage

Die Fussreflexzonenmassage gehört zu den ganzheitlichen Therapien. Eine Behandlung umfasst der
ganze Mensch als Einheit in sich.
Der Fuss ist ein Microkosmos des gesamten Organismus, dort finden sich reflektorisch alle Organe,
Drüsen und Strukturen die Körperteile entsprechend wieder. Sobald diese Reflexzonen bearbeitet
werden, löst sich die Spannung im Körper auf und führt zu einer tiefen globalen Entspannung bei.

Das Hauptziel der Fussreflexzonenmassage ist die Entspannung, dadurch verbessert sich die
Blutversorgung in den Füssen und auch bei den Organen, Drüsen, Muskeln, Gefässe in der
entsprechenden Zone die Reflektorisch bearbeitet wird. Durch spezifische Drucktechnik, fliessende,
oder stehende kreise bewirkt eine dynamische Art von Fussmassage die sehr entspannend,
regenerierend und kräftigend wirkt. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und gewisse
Beschwerden können sich lindern.

 
 

therapeutische massage

Körperzentriert – Die Therapie begünstigt, dass die physiologischen Vorgänge in Homöostase kommen. Während die muskulären Verspannungen, angespannte Bänder und Gewebsverklebungen (Adhäsionen und Kongestionen) gelöst werden, wird der freie Verlauf des vaskulären, lymphatischen und nervalen Systems gewährleistet.
 
Selbstwahrnehmung – Während der Behandlung werden Sie sich bewusst, an welchen Stellen bei Ihnen die Problemzonen liegen. Sie merken, welche Muskeln angespannt oder verkürzt sind, welche Organe nicht in Homöostase sind oder wo Stauungen wie auch die Adhäsionen (Verklebungen oder Verwachsungen) im Gewebe, usw. vorhanden sind.
 
Stärkung und Genesung – Der menschliche Organismus ist fähig, wechselnde äussere Einwirkungen der Umwelt zu meistern und sein lebendiges und dynamisches Gleichgewicht zu behalten. Diese konstante, fortlaufende und anpassungsfähige Regulation geschieht meistens unbewusst durch unser Denken, Fühlen und Handeln. Denn diese beeinflussen auch die biochemischen Prozesse. Meine Therapie unterstützt Sie auf verschiedenen Ebenen, die notwendig sind, um die vollständige Genesung im Körper zu gewährleisten. Durch die Selbstwahrnehmung fördert man die Fähigkeit an seinen Problemzonen zu arbeiten. Es erhöht die Bereitschaft des Körpers aus eigenen Kräften körperlich, seelisch und geistig zur Genesung zu kommen.
 
 
Das Verfahren: 
 
Der Körper ist ein lebendiges Organ, das vielfältig strukturiert ist, wobei die Strukturen miteinander kommunizieren und sich gegenseitig unterstützen. Das heisst aber auch, wenn eine Struktur oder ein System in Dysbalance kommt, anderen Systemen mitbeeinträchtig werden. Dabei kommt es drauf an, welches System oder welche Struktur mehr aus dem Gleichgewicht geraten ist. Mit der Zeit kommt es zu einer Dysfunktion, was auch der Beginn einer Kettenreaktion darstellt, die ein (grosses) Ungleichgewicht im Körper erzeugen kann. Der Körper hat eine natürliche Anpassungsfähigkeit, weshalb diese Dysbalance von uns selbst nicht gleich wahrgenommen wird. Erst wenn Schmerzen auftreten, Anspannungen im Körper spürbar werden oder wenn Symptome auf eine Funktionsstörung in einem Organ schliessen lassen, haben wir das Gefühl, dass «etwas nicht stimmt». 
 
Im ganzen Prozess setze ich die Therapie ein, die am dringlichsten ist: 
 
So nehme ich die Spannungszustände des Körpers auf verschiedene Systeme wahr, um die gesunde Vernetzung aller Systemen zu gewährleisten. Durch die vielseitigen Therapien, die auf die vorhandenen Anspannungen im Körper und mit Bezug auf den Bewegungsapparat angewendet werden, erfolgt dann eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Organen und Systemen im Körper. So wird der freie Fluss des Kreislaufs und der Lymphe wieder möglich. Dies ermöglicht einen aufrechten Körper wie auch dessen Genesung. Vitalität und Kraft sind wieder vollumfänglich vorhanden.

 
 

viszeral therapie

Die Organe: Beziehung von den Organen und der Bewegungsapparat ist die Basis der
viszeralen Therapie.

Wir fühlen uns wohl und sind gesund, wenn unsere Organe gut funktionieren. Sie verfügen
(geben) und die Energie für die ganzen Zellen in unseren Körper - so leben wir auf Grund
unsere Organe und solange sie funktionieren.

Die Organe sind durch verschiedene Strukturen, befestigt auf den Bewegungsapparat. Dazu
haben sie selbst raum und platz wo sie sich bewegen können, um seinen eigenen Stoffwechsel
und Tätigkeit zu gewährleisten. Das Organ in sich hat auch selbst seine Versorgung, sei es
Vaskulär oder nerval. Daraus ergibt sich eine Zuordnung von bestimmten Bereichen der
Wirbelsäule mit den Organen. In den Sinn, kann es andeuten das ein Spannungszustand auf
einen gewissen Segment der Wirbelsäule den Organ beeinflusst oder umgekehrt das durch
Bewegungseinschränkungen oder Spannungszustandes des Organes, auf Grund dieser
Verbindung zum Nervensystem durch afferenten Impulse die nach langer bestehender
Rückmeldung dieses Spannungszustand bewirkt kann.
Ein gesundes Organ kann den Stoffwechsel gut leisten, um die Versorgung vom ganzen
Körper zu gewährleisten, wenn er aber beschränkt ist wegen seines Platzes und raum oder
eine Dysfunktion in sich kann erhebliche Funktionsstörungen in anderen Systemen im Körper
Bewirken/verursachen.

Eine Dysfunktion kann durch Infektionen, Emotionale Belastung, Stress, Skoliosen,
Fehlhaltung, Fehlernährung, Medikamenten, Operationen, Hormonell, Probleme an der
Struktur des Bewegungsapparates vorkommen. Diesen belasteten Organen bauen Spannungen
auf, die in Folge den Bewegungsapparat übertragen wie auch Gewebes Ablagerungen
ansammeln. So können zum Beispiel Probleme in der LWS, ISG und Hüfte aus Spannungen
von der Blase oder Darm sein.

So hat das Nervensystem und die Organen eine parallele Verbindung, die die Körperliche
Struktur sehr beeinflusst in allen sinne. In der Therapie werden die Organe mit ganz sanften
Bewegungen unterstützt wie auch von der Umgebung befreit falls dies erforderlich ist.

 
 

mst – manuelle schmerztherapie

Die Muskelschlingen und Faszien: In der Schulmedizin wird die Wirbelsäule als zentrale
Stützorgan des menschlichen Körpers und als Schutzhülle für das Rückenmark betrachtet.
Dazu ist es das übergeordneter Steuerungsorgan für alle Funktionen der Organe, des Gewebes
und Zelle unseres Körpers.

Funktionsstörungen, Veränderungen im Gewebe wie auch Schmerzen, die in jeder Bereich
des Körpers die aus verschiedenen Gründen entstanden sind, können durchaus eine
Dysbalance in der Muskulatur und zu folge in den Gelenken auftreten. Wie auch umgekehrt
können Dysbalancen in der muskulären Einwirkung und Muskelschlingen schmerzen
erzeugen was dann eine entsprechende Fehlfunktion und Fehlhaltung zur Folge hat.
Dazu ist Schmerz eine komplexe Sinneswahrnehmung, die als akutes Geschehen den
Charakter eines Warn- und Leitsignals aufweist. Durch Schonhaltung als folge verkürzen sich
die Muskeln. Die Gelenkgeometrie verändert sich negativ in Folge dessen, die Faszien
kommen in einer ihnen Spannung dabei kommt es zu einer Tonuserhöhung der Muskulatur
(oder war sie schon da) was dazu zu einer emotionalen Reaktion führt - der Mensch fühlt sich
gestresst und unbeweglich. Doch ist die Bewegung die notwendig, um den ganzen Prozess
wieder aufzuheben. So ist es wichtig in der Therapie gezielten Übungen mit einzubauen
welche einfach anzuwenden sind und für Schmerzfreiheit, Beweglichkeit und neues
Körpergefühl, Energie und Vitalität geben.

 
 

funktionelle nervenmobilisation

Das Nervensystem ist den gesamten Körper übergeordnet. Er steuert die verschiedenen Tätigkeiten im Körper: das Muskuläre System und die Organe und dient die Erfassung, Verarbeitung und Speicherung von Informationen. In Zusammenarbeit mit den Hormonsystem werden die Leistungen von allen Organen gesteuert, die sich ständisch durch die Kommunikation mit der Aussenwelt und in den Körperinnern angepasst werden.
Mitspeziellen messfühlen: Sensoren und Rezeptoren nehmen Veränderungen der Aussenwelt im
Bereich des Körper auf, die Info geht über die afferenten (hinzufügende) Nervenfasern bis hin
zu übergeordnete Zentrums, verarbeiten die Information und leitet über die Efferente die
Antwort zur der entsprechende Reaktion. Die Steuerung durch das Nervensystem erfolgt
bewusst und unbewusst. In Bezug auf seiner Funktion sind grundsätzlich zwei Anteile:
 
  • Das Autonomisches (vegetatives oder viszerales) Nervensystem - steuert unbewusste Funktionen
  • Der Somatische Anteil (Somatische Nervensystem) der Innervation der Skelettmuskulatur und der Sinneswahrnehmung dient.
     
Beide Systeme sind funktionell zusammen verbunden und beeinflussen sich gegenseitig.
Ein gesundes Nervengewebe deutet sich durch verschiedene Eigenschaften. Eine, ist die
Mechanische: eine gewisse Neurodynamik (Bewegung vom Nerv). Andre ist die
Physiologisch: die Vaskularisation und axonplaschmatischer Transport.
Ein Peripherer Nerv entspringt aus dem Rückenmark und hat einen Verlauf bis hin zu seinem
Ziel. In diesen Verlauf geben sie Äste ab. Die peripheren Nerven sind an dem umgebenen
Gewebe befestigt, bei gewissen stellen gibt es Spannungspunkte, sie deuten den Eintritt von
Blutgefässen, Engstellen des Wirbelkanals, der Bildung von Plexen wie auch die Befestigung
vom Nerv an seiner Umgebung. Der Nerv hat auch eine gewisse Dehnbarkeit, die aber nicht
so hoch ist wie die komplette Dehnbarkeit eines Muskels. Der Nerv hat ein eigenes
Durchblutungssystem und reagiert besonders empfindlich auf Durchblutungsstörrungen. Bei
einer übermässige Dehnung und Druck/Kompression verändert die Durchblutung des Nerven
negativ.     

Nun ist es das bei, lang haltige Kräfte die auf dem Nerv drücken, sei es von atrophische
Veränderung im Gewebe wie auch Verklebungen im Faszialen Bereich oder auch
angespannte (wie Verkürzte) Muskeln, verursachen eine verminderte Durchblutung des
Nervens und können zu fehl Verminderung führen wie auch zu degenerativen Veränderung
des Nervens oft, ohnehin schmerzen zu verursachen aber doch eine Entzündung im Nerv
selbst und dabei eine nicht optimale neurale Weiterleitung wie auch des
Axoplasmatransportes.

 
 

kinesiologie

Die Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, übersetzt bedeutet es «Lehre der Bewegung».
Alles Lebendige ist in Bewegung. Bewegung bringt einen Fluss, sei es im Leben oder auch im Körper, sowohl auf physischer wie auch psychischer Ebene. Eine Stagnierung kann dazu führen, dass man nicht weiterkommt und sich immer im Kreis dreht - Spannung und Stress entstehen. Das spiegelt sich in verschiedenen Vorgängen, in der Psyche und im Körper des Menschen wider, sei es bei der Funktion der Muskeln oder deren Spannungszuständen.
Sobald der Stress, welcher aus bestimmten Situationen, Ereignissen, Gefühlen oder Emotionen entstanden ist, identifiziert wird, kann er mit verschiedenen kinesiologischen Techniken abgebaut werden. Wird das Gleichgewicht wiedergefunden, ist man in der Lage, besser und leichter mit Stressfaktoren umzugehen.
Verständnis, Ruhe und Kraft können durch verschiedene Systeme wieder aufgebaut werden, sodass ein Problem kein Hindernis mehr darstellt, sondern eine Herausforderung, die angegangen and gelöst werden kann.
Methoden/ Systeme:
  • Touch for Health
  • Brain Gym
  • SIPS – Das System der Stressindikatorpunkte
  • AP – Applied Physiology
  • Frühkindliche Reflexe
  • Wellness Kinesiologie

     
 

bioptron licht- & farbtherapie

Lichttherapie
Licht ist wichtig für unser Leben und für unsere Gesundheit! 

Licht spielt eine äusserst wichtige Rolle in unserem Leben. Wir wissen, dass kein Leben ohne Licht möglich ist. Ohne Sonnenlicht kann unser Körper zum Beispiel kein Vitamin D produzieren. Dabei ist dies eines der wichtigsten Vitamine, welches in unserem Körper an sehr vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist.
 
Der Nutzen von Licht geht weit über unser persönliches Gefühl von Komfort und Wohlbefinden hinaus. Licht ist ein wesentlicher Bestandteil unseres natürlichen biologischen Systems und für unseren Stoffwechsel und Immunsystem erforderlich. 
Die Funktion des Lichts ist im menschlichen Körper vielfältig. Das Fehlen von Licht kann schwerwiegende Auswirkungen auf unseren Körper und den physischen Prozessen haben. 
 
Wirkung des Lichts im Körper
 
Licht muss absorbiert werden, um eine biologische Reaktion hervorzurufen. Verschiedene Gewebe und Zellen im Körper haben einzigartige Lichtabsorptionseigenschaften, die bestimmen welche Wellenlängen des Lichts absorbiert werden, um einen bestimmten therapeutischen Effekt zu erzielen.
BIOPTRON Licht Therapy System
Das BIOPTRON Licht Therapy System ist ein medizinisches Lichttherapiegerät mit einer bestimmten optischen Einheit. Dabei wird das Licht emittiert, welches einem Teil des von der Sonne produzierten Strahlen ähnelt, jedoch wird das elektromagnetische Spektrum auf natürliche Weise erzeugt ohne UV-Strahlung.
Die einzigartige Technologie des BIOPTON Light
 
Das BIOPTRON Licht ist polarisiert. Dabei schwingen die elektromagnetischen Wellen des polarisierten Lichts nur auf parallelen Ebenen - dementsprechend kann das Licht die Haut besser durchdringen. Der Vorteil des Bioptronlichts ist, dass die Kombination aus Wellenlängen von Infrarotlicht und sichtbarem Licht bei der Behandlung verschiedene Probleme und Verletzungen als vorteilhaft angesehen wird. Es wurde gezeigt, dass sowohl sichtbares als auch infrarotes Licht unterschiedliche positive Veränderungen auf zellulärer Ebene beeinflussen.  Die biostimulative Wirkung von Bioptronlicht ist das Ergebnis von Synergien zwischen verschiedenen Wirkmechanismen. Wenn das Bioptron-Licht auf die Haut trifft, stimuliert es lichtempfindliche intrazelluläre Strukturen und Biomoleküle. Dies löst eine zelluläre Kettenreaktion aus, die nicht nur auf den behandelten Hautbereich beschränkt ist, sondern auf den gesamten Körper wirkt.
 
 Anwendungsbereiche von Bioptron Lichttherapie:
 
Die Bioptron Lichttherapie kann als ergänzende Behandlung bei verschiedenen Indikationen angewendet werden. In bestimmten Bereichen wurde wissenschaftlich ein positiver Erfolg nachgewiesen:
 
  • Stärkung der Immunität 
  • Hautunreinheiten und Hauterkrankungen
  • Förderung der Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • Saisonal bedingte Depression - SAD
 
 
Bioptron Lichttherapie System

 

 

 

Bioptron Farb- und Lichttherapie nutzt die Farben des Lichtsspektrums, um die Ursachen der Beschwerden anzugehen. Das Ziel ist nicht nur die Symptome zu verbessern, sondern auch durch die Behandlung mit Farben an die physikalischen und emotionalen Verfassungen zu gelangen, um so ein Gleichgewicht im Körper aufzubauen. Dadurch werden die Energiezentren unseres Körpers ausgeglichen und dementsprechend der körpereigene Heilungsprozess verbessert. Die Bioptron-Farbtherapie bietet Gesundheitsbewussten Wohlbefinden.
 
Die fünf Schwerpunkte vom Bioptron Color Therapy: 
 
  • Energiereserven
  • Kraft 
  • Inneres Wohlbefinden
  • Stoffwechsel
  • Haut und Gewebe
Bioptron Farb Therapie kann helfen bei:
 
  • Verbesserung der Mikrozirkulation
  • Stärkung der Imunität 
  • Regenerative und heilende Prozesse des gesamten Organismus
  • Förderung der Wundheilung
  • Schmerzen lindern oder zumindest die Intensität verringern
DAS COLOR THERAPIE SET BESTEHT AUS 7 FARBIGEN FILTERN 
 
Die sieben farbigen Glasfilter bestehen aus Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett und Indigo. Sie werden alle auf eine spezielle Weise hergestellt, damit ihre Eigenschaften zu den jeweilligen natürlichen Farbquellen so nahe wie möglich kommen.
Die Glasfilter sind nicht nur mit viel Geschick und Sorgfalt handgefertigt, sondern auch mit Informationen angereichert (Ausnahmen: Indigo-Filter). Mit biophysikalischen Methoden und Geräten entwickelt das Zürcher Institut für Bioinformation seit Jahren hochstrukturierte regenerative Informationsmuster. Diese Muster werden aus Pflanzen, Edelsteinen, Metallen, Mineralien, Spurenelementen sowie Inertgas fermentierenden Substanzen und anderen gewonnen. Die 6 bioinformativen Farbfiltern und Indigo Farbfilter dienen unter anderem der Aktivierung der Druckpunkte und Chakras- Stimulation.